Schweden Forum

Hier wird, so wie in Schweden üblich, respektvoll geduzt. Wenn Du etwas schreiben willst dann registriere Dich bitte vorher. Aber bitte denke dran, beleidigende Beiträge sowie Spam werden gelöscht (Nutzungsbedingungen).

Seite: 1 Gehe zum Ende
Autor Thema: 58. Nordische Filmtage 27570 Aufrufe
  • trilo
    Avatar
    Community Member
    88 Beiträge

    58. Nordische Filmtage Link to this post

    Insgesamt 186 Streifen bei den 58. Nordischen Filmtagen.
    Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus. Am 2. November beginnen die Nordischen Filmtage Lübeck. Das Programm des 58. Jahrgangs dieses Familienfestes der Filmemacher rund um das mare balticum gaben die Verantwortliche am Mittwoch im Radisson Blue Senator Hotel bekannt.
    Um eine gute Auswahl treffen zu können, hat sich beispielsweise Linde Fröhlich, die künstlerische Leiterin, im Vorfeld der großen kulturellen Veranstaltung der Hansestadt Lübeck exakt 398 Film angesehen. Da es in den verschiedenen Sparten Kuratoren gibt, kennt auch sie trotzdem nicht jeden Streifen, der zwischen dem 2. und 6. November zu sehen sein wird. Man muss den Kollegen vertrauen, sagt sie, die sich manchen Film beim heimischen Training auf dem Fahrrad ansieht.

    Zu sehen sein werden insgesamt 186 Filme. 17 Davon laufen im Spielfilmwettbewerb um den mit 12.500 Euro dotierten NDR-Filmpreis. In diesem Jahr gibt es auch Neuerungen. Dazu zählt ein Fulldome-Kino, eine aufblasbare Filmkuppel, bei der die Zuschauer quasi liegen und rund um sich herum, vor allem auch über sich ein cineastisches Spektakel erleben. Das aufblasbare Kino wird mit Hilfe der Stadtwerke auf der Liegewiese am Freibad Krähenteich aufgebaut. Von 10 bis 22 Uhr läuft das Programm im Stundentakt.

    Auch im Foyer der Stadthalle wird sich Neues tun. Die Besucher des 360-Grad-Kinos sind mit Kopfhörer und Spezialbrille ausgestattet und können sich auf dem Drehstuhl ins Filmgeschehen einklinken. Besondere Leckerbissen versprach Kultursenatorin Kathrin Weiher in den allen Sparten, und Linde Fröhlich ergänzte: Spektakuläre Geschichten ereignen sich nicht nur in den Großstädten, sondern auch abseits der Metropolen. Eröffnet werden die Nordischen Filmtage am 2. November mit dem norwegischen Film "Rosmari" von Sara Johnsen, einer "Hochzeit mit Paukenschlag und Spätfolgen".

    Mehrere Länder schicken ihre Oscar-Anwärter. Zum Beispiel Finnland mit der Geschichte des Boxers Olli Mäki. Oder Estland ("Mutter"). Die Dokumentarfilme ventilieren auf sehr unterschiedliche Weise die Problematik von Migranten, immerhin ein "Thema des Jahres" und kommender Zeiten. Christian Modersbach wies darauf hin, dass in den nordischen Ländern Fernsehen und Kino von den gleichen Leuten beliefert werden. Da das Fernsehen nicht ohne das Format "Serie" auskomme, werden acht Serien aus Skandinavien in Lübeck Premiere haben. Einige wurden bereits von öffentlich-rechtlichen Sendern in Deutschland angekauft.

    Das Filmforum wartet wieder mit aktuellen Produktionen der Region oder mit Streifen auf, die von Filmemachern aus Norddeutschland stammen. Auf drei Spielfilmdebüts wies Doris Bandhold hin. Die türkische Regisseurin Ahu Ötztürk wird dabei ebenso vorgestellt wie der aus Lübeck stammende Filmemacher Jonas Rothlaender. Im Kolosseum wird die berühmte Krimiautorin Donna Leon erwartet. Zusammen mir ihrer besten Freundin, der Sängerin Joyce DiDonato, präsentiert sie einen Film über die Amerikanerin Florence Foster-Jenkins, die sich für eine große Operndiva hielt, aber keinen Ton halten konnte. Ihr reicher Ehemann kaufte Bühnen und Publikum, um sie in ihrem Glauben zu lassen. Das muss wahre Liebe sein!

    Nicht nur um erste Liebe, sondern viele Probleme von Kindheit und Pubertät geht es auch in dem reichen Angebot der Kinder- und Jugendfilme. Sieben Filme werden hier ihre Deutschland-Premiere erleben, sagte Franziska Kremser-Klinkertz. "In fremde Welten" entführt die Retrospektive. Das Publikum kann Abenteurern, Forschern und ganz normalen Reisenden in Länder rund um den Globus folgen, betonte Jörg Schöning. Seine Sparte läuft nicht nur in den üblichen Spielstätten, sondern auch in St. Katharinen. Hier gibt es Stummfilme, unterlegt mit Live-Music von der Musikhochschule.

    Noch eine Besonderheit: Der Film "Windjammer", der eine Reise des norwegischen Segelschulschiffes Christian Radich von Oslo in die Karibik und zurück schildert, ist auf drei Teilleinwänden im Hof des Hansemuseums zu erleben, begleitet vom Shantychor Möwenschiet. Alle Einzelheiten sind auf www.filmtage.luebeck.de zu finden. Der Vorverkauft beginnt am 29. Oktober um 15 Uhr im CineStar Filmpalast Stadthalle oder online über die Festival Website und www.cinestar.de.

    n

    27570 Aufrufe
Zum Seitenanfang